Gemeinde Neudoerfl Gemeinderat Dieter Posch Buergermeister SPOE

Liebe Neudörflerinnen und Neudörfler,
liebe Jugend!

Danke!

Ob es meinem Aufruf im letzten Mitteilungsblatt oder eher der innenpolitischen Dramatik der letzten Wochen geschuldet war ist zweitrangig: Faktum ist, dass die Beteiligung bei der Wahl zum Europäischen Parlament deutlich gestiegen ist. Lag diese 2014 in unserer Gemeinde mit beschämenden 44,19% sogar noch unter der bundesweit schwachen Quote von 45,39%, konnten wir diesmal in Neudörfl auf 54,81% zulegen (Österreich gesamt: 50,6%)!

Unter dem Gesichtspunkt, dass freies demokratisches Wahlrecht von unseren Vorfahren hart erkämpft werden musste und dieses Menschenrecht nicht überall selbstverständlich ist, sind knapp 55% zwar immer noch bescheiden, aber die Steigerung um 10,62% gegenüber der EU-Wahl 2014 gibt Hoffnung. Ob die rund 45% NichtwählerInnen, die ihre Einladung zur Mitentscheidung ausgeschlagen haben, künftig nicht mehr „über die in Brüssel bzw. Straßburg“ nörgeln, steht allerdings auf einem anderen Blatt.

Gewonnen hat bei dieser Wahl also zunächst einmal die Demokratie! Aber auch alle angetretenen Parteien konnten von dem in Neudörfl um 471 auf insgesamt 1.897 Stimmen gewachsenen Kuchen verschieden große Stücke mitnehmen: Die ÖVP räumte gleich 241 davon ab und konnte die FPÖ (plus 72 Stimmen) überholen, liegt jetzt wieder auf Platz zwei. Nach wie vor stimmenstärkste Partei ist die SPÖ mit einem Plus von 178 Stimmen. Grüne behaupteten Platz 4 (plus 39 Stimmen) vor den Neos, die 7 Stimmen mehr als 2014 rehielten.

Die genauen Ergebnisse aus den Neudörfler Wahllokalen liefern wir Ihnen zum Nachlesen mit dem nächsten Mitteilungsblatt ins Haus, für diese Ausgabe geht sich das aus drucktechnischen Gründen nicht mehr aus.

Noch ein Wort zur Regierungskrise: Das tägliche Leben findet in unseren Ländern, Städten und Gemeinden statt. Dort gibt es stabile Strukturen, die tägliche Daseinsvorsorge wird von Kommunen getragen, ist also gesichert…

Ihr
Dieter Posch
Bürgermeister

(Mitteilungsblatt Nr. 5, Mai 2019)