Gemeinde Neudoerfl Gemeinderat Dieter Posch Buergermeister SPOE

Liebe Neudörflerinnen und Neudörfler,
liebe Jugend!

Es geht los!
Mehr als eineinhalb Jahre nach dem einstimmigen Gemeinderatsbeschluss startet endlich der Umbau der Neuen Mittelschule. Schon 2017 wurde mit den Planungsarbeiten begonnen (das Lehrpersonal war dabei natürlich eingebunden), eine verbindliche Vereinbarung über den Finanzierungsschlüssel konnte ich mit den Bürgermeistern der Sprengelgemeinden Bad Sauerbrunn, Krensdorf, Pöttsching und Sigleß fair und auf Augenhöhe ausverhandeln und diese wurde von allen unterzeichnet. (Zum Stichtag dieser Verhandlung besuchten 89 SchülerInnen aus Neudörfl und 48 SchülerInnen aus den beteiligten Sprengelgemeinden unsere NMS.)
Dem Bauvorhaben im Wege liegende Leitungen wurden in der Folge verlegt und das bestehende Schulgebäude so adaptiert, dass der Schulbetrieb auch während der Bauarbeiten ohne Ausweich-Container möglich ist. Dass die meiste Zeit mit Warten auf entsprechende Genehmigungen seitens der Landesbehörden draufging, steht auf einem anderen Blatt. Jetzt wird die Geduld belohnt, es geht endlich los!

Wer zahlt´s
Insgesamt wurde das Gesamtprojekt auf ein Volumen von 10 Mio Euro geschätzt. Darin stecken allerdings auch die Kosten für Leitungsverlegungen, Neuerrichtung von Parkplätzen vor der Bors-Villa, Busbuchtverschiebung und dergleichen. Die reinen Baukosten für das Schulgebäude abzüglich Baurechtszins betragen 8.315.500,- Euro, davon entfällt auf Basis der Vereinbarung mit den prengelbürgermeistern auf die Marktgemeinde Neudörfl ein Anteil von 5.402.000,- Euro! (Siehe auch Bericht auf Seiten 10 und 11). Ich danke allen Beteiligten für ihre bisherige Geduld und hoffe schon jetzt auf Ihr Verständnis, wenn es während der Arbeiten zu Unannehmlichkeiten kommt. Schließlich investieren wir in die Zukunft unserer Kinder! Und dafür sollten wir auch einmal einen Umweg in Kauf nehmen können, wenn die Waldgasse während der Bauarbeiten auch für Fußgänger gesperrt werden muss…

Ihr
Dieter Posch
Bürgermeister

(Mitteilungsblatt Nr. 2, Feber 2019)