Neudörfl > Gemeinde > Dorferneuerung > Club der Generationen

Club der Generationen

Eine Initiative im Rahmen der Dorferneuerung 2020 

erarbeitet von der Arbeitsgruppe für „Soziales, Kinder und Senioren“

Eröffnung durch LR Dr. Peter Rezar

In Zusammenarbeit mit Gemeinde, Pfarre und dem Caritas – Diakonie – Arbeitskreis fand unsere Startveranstaltung am 23. April 2010 statt!

Generationen waren gekommen von 16 Monaten bis 94 Jahren!

Alle verbrachten zusammen einen lustigen Nachmittag mit Spielen, Plaudern und Fröhlichsein!

Der „ Club der Generationen“ will – ein barrierefreies Miteinander – regelmäßige Treffen verschiedener Altersgruppen – egal, ob mit oder ohne Handikap; egal welcher Herkunft oder Religion – ohne Vorurteile und in gegenseitiger Wertschätzung!

Generationen sollen sich begegnen und miteinander, nicht nebeneinander leben!

Jeden 1.Montag im Monat um 15.00 Uhr treffen wir uns im Pfarrheim!

Jung und Alt sind uns willkommen! (Für Kinderanimation ist gesorgt)

Die Sozialstation Neudörfl übernimmt gratis den Transport von gehbehinderten Personen.

Nähere Auskünfte: GR Edith Kern-Riegler 0676/9585805

Club der Generationen – was ist das ?

Ein Gespräch zwischen GR Edith Kern-Riegler und Herta Köckenbauer
(Vorstandsmitglied des Pensionistenverbandes)

H.Köckenbauer: Ich habe in der Gemeindezeitung gelesen, dass es in Neudörfl einen „Club der Generationen“ geben soll. Was verstehst du darunter und was soll da passieren?
E.Kern-Riegler: Im Rahmen der Dorferneuerung 2020 leite ich die Arbeitsgruppe für Soziales, Kinder und Senioren. Sehr bald schon kristallisierte sich das Projekt „Club der Generationen“ heraus. Wir wollen ein barrierefreies aufeinander Zugehen leben. Egal, ob mit oder ohne Handikap, unabhängig von Religion, Herkunft und Alter – in gegenseitiger Wertschätzung!

H.Köckenbauer: Und wie soll das gehen?
E.Kern-Riegler: Schon in der Arbeitsgruppe arbeiteten Vertreter der verschiedenen Gemeinderatsparteien und Interessierte mit. Und vor allem - das freut mich besonders – auch Mitglieder des Caritas – Diakonie- Arbeitskreises mit unserer Pastoralassistentin Mag. Jutta Pramhofer – Marchhart und dem Kaplan Jan Wechter durften wir für unser Projekt begeistern.

H. Köckenbauer: Na ja. Wo soll denn das stattfinden?
E.Kern-Riegler: Wir dürfen unsere Clubnachmittage im Pfarrheim veranstalten. Es ist ja auch gedacht, dass Kinder unter Aufsicht spielen oder basteln, während Eltern und Großeltern sich in Ruhe unseren Aktivitäten widmen können.
Sei es nun Plaudern (bei Kaffee und Kuchen), Austausch von Kochrezepten, interessanten Vorträgen (auch unsere Gemeindeärztin Dr. Roswitha Pichler macht mit) oder ein Spielewettkampf zwischen Jung und Alt,…… - es gibt für jeden etwas. Und vor allem soll es Spaß machen! Generationen sollen sich treffen!

H.Köckenbauer: Aber wie kommt jemand zu den Treffen, wenn er gehbehindert ist?
E.Kern-Riegler: Ganz einfach . Mit dem rollstuhlgerecht umgebauten Auto der Sozialstation Neudörfl. Natürlich gratis. Du hilfst ja bei der Aktion der Gemeinde „Essen auf Rädern“ mit und ich weiß von den Mitarbeiterinnen der Sozialstation wer gerne kommen möchte. Und andere Interessierte brauchen sich nur zu melden und sie werden von zu Hause abgeholt und wieder nach Hause gebracht.

H.Köckenbauer: Das klingt ja sehr viel versprechend. Und wie oft wollt ihr das veranstalten?
E.Kern-Riegler: Jeden 1. Montag im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr! (ab Mai 2010)

H.Köckenbauer: Braucht ihr noch Helfer?
E.Kern-Riegler: Wir freuen uns über jeden, der mitarbeiten möchte.

H. Köckenbauer: Gibt es eine Startveranstaltung?
E.Kern-Riegler: Ja , am 23.April 2010 ab 15.00 Uhr mit Musik und vielen Überraschungen
für Groß und Klein im Pfarrheim und im Pfarrgarten!

H.Köckenbauer: Du, da mach ich auch mit!
E.Kern-Riegler: Danke, das finde ich ganz super!

Wir möchten ein gegenseitiges Kennenlernen und miteinander, nichtnebeneinander leben in unserer Gemeinde – in Neudörfl!